Eine Einführung ins Japanische Bondage

Was ist eigentlich Kinbaku? Heißt das nicht eigentlich Shibari? Worin unterscheiden sich Westliches Bondage von Japanischem? Tut das weh? Ich möchte mich gerne fesseln lassen – wie finde ich einen sicheren Einstieg? Wie kann man Sicherheits-Risiken oder Missverständnisse vermeiden? Wie funktioniert Konsens? Ihr seid begeisterte Anfänger oder auch nur an dem Thema Bondage interessiert? Ihr wollt selber fesseln lernen?

Dieser Einführungsnachmittag ist unser Angebot, in offener, entspannter und sicherer Atmosphäre einen Überblick zu japanisch inspirierter Bondage (Kinbaku) zu erhalten, erste Techniken zu lernen und Antworten auf Eure Fragen zu bekommen.

Samstag, 03.07.2021 14:00 – 17:00 @ IKSK (Holzmarkt), 30 € p.Person

Limitiert auf 30 Teilnehmende, vollständig geimpft oder mit Test (Test vor Ort: 5 €)

An wen richtet es sich?

Der Einführungsnachmittag ist für alle Menschen, die sich für Bondage / Shibari / Kinbaku interessieren und mehr erfahren wollen um einen praktischen Einstieg zu finden. Es ist aber kein vollwertiger Workshop, in dem komplexe Muster oder Figuren gezeigt werden.

An diesem Nachmittag…

…hört Ihr spannende Geschichten zum Ursprung und zur Entwicklung der japanischen Fesselkunst

… bekommt Ihr wichtige Hinweise zum sicheren Umgang mit Risiken beim Fesseln aus erster Hand

… lernt Ihr, wie Ihr gut und effektiv Konsens herstellt, damit beide Partner eine gute Zeit zusammen beim Fesseln erfahren

… erfahrt Ihr, wie Ihr über das Seil mit Eurem Partner Kontakt aufnehmen könnt

… lernt Ihr eine erste einfache Technik kennen, beide Hände zu fesseln – und wie Ihr diese Technik sofort im Spiel einsetzen könnt

… bekommt Ihr Eure Fragen beantwortet

… lernt Ihr andere fesselbegeisterte Menschen kennen

Mitbringen: bequeme, flexible Kleidung und Seile, falls Ihr welche habt…